1te: 7 / 21 - Siebter Sieg im siebten Spiel

Auch den Spitzenkampf gegen Frenkendorf gewonnen

Nach sieben Spielen steht die erste Mannschaft verlustpunktlos an der Tabellenspitze. Vor zwei Wochen zeigte die Mannschaft beim schwierigen Auswärtsspiel in Diegten, dass der Kampfgeist und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft intakt sind. Tschopp (wen wundert‘s) traf zwei Mal, davon einmal sehr spektakulär, und Yekcan machte mit dem 3:1 in den Schlussminuten den Sack zu. Die Mannschaft zeigte spielerisch und kämpferisch eine top Leistung und verdiente sich so die drei Punkte gegen Diegten.

Zwei Wochen darauf stand dann das Heimspiel gegen den FC Frenkendorf an. Frenkendorf und Lausen trennten vor dem Spiel nur zwei Punkte. Man konnte also durchaus von einem Spitzenkampf sprechen. Zudem standen sich die Mannschaften bereits in der ersten Runde des Basler Cups gegenüber, wobei Frenkendorf in einem intensiven Spiel im Elfmeterschiessen die Oberhand behielt. Die Vorzeichen für ein spannendes Spiel waren gegeben. An dieser Stelle noch ein grosses Dankeschön an Cyril Thommen und Chrütli aus der 2. Mannschaft, die den Personalengpass der 1. Mannschaft kompensierten.

FC Lausen 72 – FC Frenkendorf 4:3 (2:2)

Sportplatz: Bifang. Zuschauer: 40.
Tore: 3. Niki 1:0, 21. Callo 1:1, 41. Callo 1:2, 45. Stricker 2:2, 77. Tschopp 3:2, 79. Cantillo 3:3, 84. Stricker 4:3.
FC Lausen 72: Heer; Gianni, Cedi, Juli, Nino; Andi, Niki; Ora, Giovi, Nico; Stricker. Ersatzbank: Ogi, Tschopp, Thommen, Chrütli (alle eingesetzt), Meder (ohne Einsatz).
Bemerkungen: Lausen ohne Gerd, Ivan, Yekcan (Privat); Arbnor (Ferien); Frey, Bleuel (Ausland); Saverio (Beruf). Verwarnungen: 12. Giovi, 22. Heer, 57. Andi, 61. Gianni, 85. Stricker.

Das Spiel startete rasant. Nachdem Stricker im Strafraum zurückgehalten wurde, versenkte Niki den fälligen Elfmeter souverän. In der Folge entwickelte sich ein extrem hitziges Spiel. Viele teils hart geführte Zweikämpfe führten zu Reaktionen auf und neben dem Spielfeld. Der Schiedsrichter verpasste es jedoch, rechtzeitig das Spiel und die Gemüter zu beruhigen. So blieb es bis zum Schlusspfiff ein sehr emotional geführtes Spiel, sowohl auf dem Platz als auch an der Seitenlinie. Lausen liess sich in seinem Spiel nach starken ersten zehn Minuten von den Diskussionen beeinflussen und Frenkendorf konnte das Spieldiktat übernehmen. In dieser Phase konnten sie einige Abschlüsse verzeichnen, blieben bis zur 21. Minute jedoch ohne Erfolg. Nachdem Gradl einen satten Schuss von Giovi parieren konnte, erzielte der Gast praktisch im Gegenstoss den 1:1 Ausgleich. Danach glichen sich die Spielanteile wieder aus, wobei Frenkendorf zielstrebiger nach vorne spielte und sich mit dem zweiten Treffer von Callo und der Führung belohnte. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Juli gefoult. Lausen reagierte jedoch geistesgegenwärtig, führte den Freistoss schnell aus und lancierte Stricker. Dieser behauptete den Ball gegen drei Spieler und traf aus der Drehung herrlich zum vielumjubelten Ausgleich.

Auch die zweite Halbzeit blieb umkämpft und intensiv geführt. Jedoch wurden die Chancen auf beiden Seiten weniger. Lausen hatte seine Baisse überwunden und fand die defensive Stabilität wieder. Somit neutralisierten sich die beiden Mannschaften grösstenteils im Mittelfeld. In der 77. Minute hatte dann Tschopp seinen grossen Auftritt. Direkt aus den Ferien in Costa Rica zurückgekehrt und sichtlich von der Rückreise gezeichnet, wurde er für Nico auf dem rechten Flügel eingewechselt. In der gleichen Minute eroberte Stricker im Mittelfeld den Ball, bediente Giovi, der über links in Richtung Strafraum zog. Seine Flanke fand auf der rechten Seite Tschopp. Seine erste Ballberührung war die Ballannahme, mit der zweiten liess er einen Verteidiger aussteigen und mit der dritten verlud er Gradl im Tor und traf mit links zum 3:2. Augenzeugen berichten, dass beim Jubeln noch letzte Costa Ricanische Sandkörner aus seinen Haaren fielen. Tschopp steht mit diesem Tor bei sensationellen 14 Toren aus 7 Spielen! Der Jubel hielt jedoch nicht lange an, denn bereits zwei Minuten später traf Cantillo zum (etwas zu) exzessiv gefeierten 3:3 Ausgleich. Denn weitere fünf Minuten später traf Stricker nach einem Eckball von Giovi zum entscheidenden 4:3. Er setzte sich mit seiner Grösse gegen zwei Gegenspieler durch und versenkte mit einem wuchtigen Kopfball das Leder in den Maschen. Nach einer nicht enden wollenden Verlängerung konnte Lausen dann endlich den siebten Sieg im siebten Spiel feiern. Siege nach solch aufwühlenden Spielen und so kurz vor Schluss schweissen auch die Mannschaft noch enger zusammen und machen Freude auf die nächsten Auftritte.

Nächstes Ziel: 8 / 24! Das Spiel findet am Sonntag, 15.10 um 10:00 Uhr z’Hof in Oberdorf statt.

Bericht: Sascha Meder

Foto 1. Mannschaft

   

Oben v.l: Nino Crimi, Andreas Zimmermann, Sascha Meder, Gerd Balmer, Arbnor Rexhaj, Yekcan Bostan, Invan de Paola,
Mitte v.l: Giappino Restieri (Sportchef), Franco Miele (TR), Orazia Ferranti, Gianni Tirri, Cedric Wilhelm, Ognien Colovic, Julian Schmidt, Kevin Stricker, Domenico Cucè (AT), Fabian Thommen (Präsident)
Unten v.l.: Mertan Yildiz, Nikola Gadzic, Fabrizio Cutrufello, Giovi Restieri, Janick Tschopp
Es fehlen:
Michael Heer, Nicola Manna, Kevin Frey, Saverio Gurri, Nico Schäfer, Abdi Türk, Alessandro Bleuel

   

Kader 1. Mannschaft

  1   Michael
HeerFolgt
  10   Giovambattista
RestieriGiovambattista Restieri
  19   Alessandro
BleuelAlessandro Bleuel
2   Nino
CrimiNino Crimi
  11  
Folgt
  20   Cedric
WilhelmFolgt
3   Sascha
MederSascha Meder
  12  
Folgt
  21   Nicola
MannaNicola Manna
4   Luca
KüllingLuca Küling
  13   Yekcan
BostanYekcan Bostan
  22   Stefan
ZimmermannStefan Zimmermann
5   Julian
SchmidtJulian Schmidt
  14   Sandro
JäggiSandro Jäggi
  23   Nikola
GadzicNikola Gadzic
6   Cyrille
BurkhartCyrille Burkhart
  15   Ognjen
ColovicOgnjen Colovic
  24   Eduardo
SpataroFolgt
7   Orazio
FerrantiFolgt
  16   Nico
SchäferNico Schäfer
  25   Ivan
De PaolaIvan De Paola
8   Karamo
KantehKaramo Kanteh
  17   Janick
TschoppJanick Tschopp
  26   Mertan
YildizMertan Yildiz
9   Gerd
BalmerGerd Balmer
  18   Marco
WältiMarco Wälti
  31   Andreas
ZimmermannAndreas Zimmermann